2016 - Ute Hommel

Andreas Stoch, MdL und Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion überreichte den Erna-Schüßler-Preis an Ute Hommel im Aalener Weststadt-Zentrum.

Er erläuterte Ute Hommels außerordentliches politisches und soziales Engagement: Seit ihrem Eintritt 1972 in die SPD war sie politisch aktiv. Zuerst in Nürnberg und Fürth war sie bei den Jusos, der AsF, im Ortsverein, dem Kreisvorstand, der AsF und bei den Falken aktiv. Später war sie in Aalen 10 Jahre lang OV-Vorsitzende und von 1996 bis 2012 Gemeinderätin.

1978 nahm sie nach der Geburt ihrer beiden Kinder ein Kind in Pflege (später kam ein weiteres Pflegekind dazu) und arbeitete im Verein für Pflege- und Adoptivkinder in Nürnberg und Fürth mit, zuletzt als Vorsitzende.

In Aalen gründete sie einen Gesprächskreis für Pflegeeltern beim Landratsamt. Durch Zusammenschluss mit einer Tagesmütterinitiative entstand der Verein PATE, dessen Vorsitzende sie 1992 bis 2011 war. Sie baute in dieser Zeit den Verein vom reinen Ehrenamt aus zu einem Verein mit Geschäftsführerin, mehreren fest angestellten Mitarbeiterinnen und einem Kooperationsvertrag mit dem Landratsamt.

Zeitweise arbeitete sie im Landesverband der Tagesmüttervereine in BaWü und im Landesfrauenrat mit.

 

Ute Hommel war seit Gründung der Lokalen Agenda 2000 dabei, außerdem Initiatorin und Gründungsmitglied der Kulturküche, einem Verein, der sich für Integration einsetzt. In diesem Rahmen leistete sie Einzelunterstützung durch Nachhilfe und Begleitung. Zudem organisierte sie die Einrichtung eines Nähcafés in der Flüchtlingsunterkunft in der Ulmer Straße.

2002 bis 2004 machte sie eine Ausbildung zur Märchenerzählerin, dann übernahm sie organisatorische Aufgaben und die Öffentlichkeitsarbeit der Erzählgemeinschaft Ostalb „Märchenbrunnen“.

Seit Herbst 2015 leitet sie wöchentliche Spielgruppe für Flüchtlingskinder an der Greutschule.

Seit Januar 2016 organisiert sie Kaffeenachmittage der AWO Aalen, und gründete einen Stammtisch für Menschen, die nicht alleine essen wollen.

Ute Hommel war Lehrerin an der Greutschule in Aalen, wo sie schon in den 1980er Jahren in Klassen mit einem Migrationsanteil von bis zu 50% durch differenzierten Unterricht die Integration der Kinder förderte und gleichzeitig leistungsstarke Kinder sehr gut unterstützte.

Eine beeindruckende Liste!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

 

Hilfetelefon    

 

 

 

Weitersagen